Schutzgebiete

 

Das Murnauer Moos gilt als größtes lebendes Moor Mitteleuropas. Besonders das Herzstück des Moores ist durch mehrere Schutzgebietskategorien abgedeckt.

 

Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet, geschützter Landschaftsbestandteil, Naturdenkmale

Seit 1980 sind 2.378 ha im Murnauer Moos als Naturschutzgebiet und 259 ha als Landschaftsschutzgebiet (LSG „Ramsachleiten und Alte Loisach bei Murnau am Staffelsee“) ausgewiesen. Das ehemalige Abbaugelände am Langen Köchel ist geschützter Landschaftsbestandteil (ca. 63 ha). Im Talraum gibt es mehrere Naturdenkmäler (z.B. eine alte Eiche südlich von Grafenaschau, eine alte Fichte an der Straße zwischen Eschenlohe und Grafenaschau, sowie ein artenreicher Kiesrücken im Ostermoos).

Karte Naturschutzgebiete

Link zur Naturschutzgebietsverordnung:

Naturschutzgebiet Murnauer Moos PDF

 

FFH-Gebiet

Im Rahmen des europaweiten Schutzgebietsnetzwerkes Natura-2000 sind 4.275 ha im Murnauer Moos gemäß der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie europarechtlich geschützt.

Karte FFH Gebiet

Link zu den Erhaltungszielen im FFH-Gebiet „Murnauer Moos“ (8332-301):

Datenboegen 8332 301 PDF

 

Vogelschutzgebiet

Im Rahmen des europaweiten Schutzgebietsnetzwerkes Natura-2000 sind 7.386 ha im „Murnauer Moos und Pfrühlmoos“ gemäß der Vogelschutzrichtlinie europarechtlich als Vogelschutzgebiet (SPA – special protected area) geschützt.

Karte Vogleschutzgebiete

Link zu den Erhaltungszielen im Vogelschutzgebiet „Murnauer Moos und Pfrühlmoos“ (8332-471):

Datenboegen 8332 471 PDF

 

Wiesenbrüterschutz

Im letzten Brutgebiet des Großen Brachvogels und in besonders sensiblen Bereichen wurden temporäre Wiesenbrüterschutzzonen eingerichtet.

Wenn Sie also im Weidmoos oder im Bereich Weghaus / Fügsee auf Hinweisschilder treffen, bitten wir Sie sich an das Betretungsverbot der Flächen zur Brutzeit zu halten und darauf zu achten, dass besonders dort keine Hunde frei in den Wiesen laufen dürfen!

Unsere Wiesenbrüter sind fast ausnahmslos vom Aussterben bedroht und in der „Normallandschaft“ bereits verschwunden. Helfen Sie also mit, diese wunderschönen Arten wenigstens in ihren letzten Rückzugsräumen zu schützen!

Wiesenbrüterschutz

Sperrung eines Weges in das Weidmoos im Bereich des letzten bekannten Brutplatzes des Großen Brachvogels im gesamten Talraum (Foto: H. Liebel).